Thursday, 9 October 2014

INTERMOT 2014: Die Weltelite der Custombike Builders zu Gast in Köln

INTERMOT 2014: Die Weltelite der Custombike Builders zu Gast in Köln

Krugger (Belgien) entscheidet AMD World Championship of Custom Bike Building für sich – Silber und Bronze gehen nach Finnland und Italien


Die INTERMOT Köln begeisterte vom 1. bis 5. Oktober über 200.000 Fachbesucher und Motorradfans aus 105 Ländern mit Weltpremieren, Neuvorstellungen und einem actiongeladenen Eventprogramm. 


Ein besonderes Highlight war die AMD World Championship of Custom Bike Building. Der offizielle Weltmeistertitel in der Freestyle Klasse ging an Freddie ‚Krugger‘ Bertrand (Belgien) mit seinem Meisterwerk ‚Nurb’s‘. Nach 2010 ist dies der zweite Weltmeistertitel für Krugger. 


Insgesamt setzte er sich gegen 69 Customizer aus 22 Ländern mit 81 Bikes durch. Den zweiten Platz sicherte sich Veikko Sikiö (Finnland) mit seinem Bike ‚WSA‘. 


Dritter wurde North Coast Custom (Italien) mit seinem ‚Fiat Abarth‘.





Krugger überzeugte die Jury mit seiner von Art Deco inspirierten ‚Nurb’s‘, die neben dem Sechszylindermotor der BMW K1600 auch die Elektronik des Bikes, einschließlich der Kraftstoffeinspritzung und ABS, enthält. Mit seinem zweiten Titelgewinn gehört Krugger zu einem exklusiven Kreis. Außer ihm gelang es bis dato nur dem Kanadier Roger Goldammer, den Weltmeistertitel mehrfach für sich zu verbuchen. 



Während Krugger mit state-of-the-art Technologie arbeitete, war der Ansatz des zweitplatzierten Veikko Sikiö vollkommen entgegengesetzt: Er kreierte im Gießverfahren den 800er-V-Twin-Motor, Vergaser und viele weitere Teile für sein Bike ‚WSA‘ und baute es fast vollständig von Grund auf neu. 



Auch der drittplatzierte North Coast Custom wählte einen ungewöhnlichen Motor: das Bike ‚Abarth‘ wurde um den Motor eines Fiat 500 gebaut, mit einem einzigartigen Front-End und einem verstellbaren Span.

Neben dem offiziellen Weltmeistertitel in der Freestyler Klasse konnten die begeisterten Fach- und Privatbesucher Motorräder in den Klassen Retro/Modified, Modified Harley-Davidson, Street Performance und Cafe Racer bewundern. Hier wurden jeweils erste bis dritte Plätze vergeben. 

One Way Machine mit ‚Brougham

Erfolge aus deutscher Sicht feierten One Way Machine mit ‚Brougham‘ und Thunderbike mit ‚TBR‘ in der Klasse Modified Harley-Davidson sowie Kingston Custom mit der ‚BMW R100/7 Cafe Racer Tom Sawyer‘ in der Klasse Cafe Racer.




Der Bereich Customizing gewinnt in der Industrie und bei den Motorradfahrern eine immer größere Relevanz. Mit den Top-Playern aus der Industrie und der AMD World Championship of Custom Bike Building wurden auf der INTERMOT Köln auch neue Zielgruppen angesprochen. Für Privatbesucher wurde mit der Glass Bench des Ace Cafe London, auf der Bikes nach den Wünschen ihrer Besitzer live vor Ort umgebaut wurden, ein weiteres Custom-Highlight geboten.



2016 findet die INTERMOT Köln vom
5. bis 9. Oktober statt.

Die Koelnmesse führt seit 90 Jahren Menschen und Märkte zusammen. 1924 startete die Erfolgsgeschichte der Kölner Messen mit der Eröffnung der ersten Veranstaltung auf dem Köln-Deutzer Gelände. Im Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit stieg die „Rheinische Messe“ zum Welthandelsplatz auf. Heute verfügt die Koelnmesse über das fünftgrößte Messegelände der Welt und organisiert rund 75 Messen in Köln und weltweit. Im Jubiläumsjahr 2014 trägt die Koelnmesse ihre Geschichte mit zahlreichen Aktionen, mit Publikationen und Ausstellungen in die Öffentlichkeit.


Weitere Informationen unter www.intermot.de 

     

No comments:

Post a Comment